Aserbaidschanisch

Aserbaidschanisch wird von etwa 30 Millionen Muttersprachlern vor allem in Aserbaidschan und dem nördlichen Iran gesprochen. Die aserbaidschanische Sprache gehört zu den Turksprachen. Die engste Verwandtschaft des Aserbaidschanischen besteht zur türkischen Sprache. Früher wurde die Sprache auch lange Zeit „Turki“ genannt, während heutzutage oft vom „Azeri“ oder „Aseri-Türkischen“ die Rede ist.

Größere Sprechergruppen bestehen in der Kaukasusregion vor allem in Georgien, der Türkei, Russland und dem Nordiran. Man unterteilt Azeri in zwei große Dialektgruppen: Nordaserbaidschanisch bildet die Grundlage für die Amtssprache der Republik im Kaukasus und das südliche Aserbaidschan-Türkisch wird als Minderheitensprache im Iran anerkannt. Die Einflüsse des Russischen auf die nördlichen und des Persischen auf die südlichen Dialekte verursachen die teilweise großen Unterschiede zwischen diesen Gruppen.

In der Vergangenheit wurde Aserbaidschanisch bis etwa 1920 im persisch-arabischen Alphabet geschrieben. Heutzutage verwendet man Buchstaben auf der Grundlage des türkischen Alphabets, nachdem knapp 50 Jahre das kyrillische Alphabet zur Verschriftlichung diente. Als einzige Sprache benutzt Azeri den Buchstaben ә um den ä-Laut abzubilden. Zwischen der Version des lateinischen Alphabets, das heutzutage verwendet wird und der Version, die am Anfang des 20. Jahrhunderts das arabische Alphabet ablöste, gibt es große Unterschiede. So wurde zum Beispiel der Buchstabe ğ als ƣ geschrieben und das j wurde als ƶ dargestellt. Eine komplett einheitliche Regel über die Schriftsprache besitzt Aserbaidschanisch jedoch auch heute noch nicht: in der russischen Region Dagestan wird Azeri weiterhin im kyrillischen Alphabet geschrieben, im Iran werden sowohl das persische als auch lateinische Alphabet verwendet.

Rund 20 Millionen Muttersprachler leben außerhalb Aserbaidschans. Diese überregionale Stellung im Kaukasus wird durch den Einfluss auf andere Turksprachen deutlich. Usbekisch und Turkmenisch basieren auf dem Aserbaidschan-Türkischen während die kasachische und kirgisische Sprache stark von ihr beeinflusst wird.

Ein paar interessante Fakten und Wissenswertes zur aserbaidschanischen Sprache:

  • Gegenwärtig wird Aserbaidschanisch in drei verschiedenen Alphabeten geschrieben. Schaut man auf die Vergangenheit, erscheint die früher verwendete lateinische Version als ein Mix aus dem kyrillischen und heutigen Alphabet: das ö wurde als ɵ dargestellt, das i als ь und das y als j.
  • In Deutschland kann man an verschiedenen Universitäten die aserbaidschanische Sprache lernen. Zwar wurden erst zum Ende des 20. Jahrhunderts die ersten Wörterbücher in der Sprachkombination Deutsch-Aserbaidschanisch entwickelt, jedoch erfreut sich Azeri seither einer großen Beliebtheit.

Jetzt ein kostenloses & unverbindliches Übersetzungsangebot anfordern:
0228/7 63 63 4 63 oder info@beglaubigte-uebersetzung.eu



Unser Übersetzungsbüro in Bonn/Köln bietet Ihnen beglaubigte Übersetzungen und Fachübersetzungen sämtlicher Fachgebiete (Recht, Technik, Medizin usw.) und Dokumente (z.B. Abiturzeugnisse, Diplomen, Urkunden, Notenübersichten, Führerscheine und polizeiliche Führungszeugnisse) in den Sprachkombinationen Aserbaidschanisch-Deutsch und Deutsch-Aserbaidschanisch an. Günstig, schnell und professionell.

 

Sie erhalten von uns innerhalb von wenigen Stunden (werktags) ein Angebot mit umfassenden Informationen zu Preis und Bearbeitungsdauer.

 

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an (0228/7 63 63 4 63) oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!