Bosnisch

Die bosnische Sprache ist eng verwandt mit dem Serbischen und Kroatischen und ist die Amtssprache von Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Teilen des Kosovo. Sie wird insgesamt von circa 1,87 Millionen Menschen gesprochen, von denen größere Sprechergruppen in Serbien, Kroatien, Mazedonien, den USA und der Türkei zu finden sind. Die bosnische Sprache verwendet zum größten Teil das lateinische Alphabet, jedoch wird bei Gelegenheit auch die kyrillische Schrift zur Darstellung benutzt. Vor dieser Einschränkung setzte man auch die Schriften Bosančica, Arebica und Glagoliza für die bosnische Schriftsprache ein.

Schon 1420 wurde das Bosnische erstmals von dem bulgarischen Schriftsteller Konstantin Kostenezki schriftlich erwähnt. Das erste Wörterbuch des Bosnischen wurde dann im Jahr 1631 von Muhamed Hevaji Uskufi erstellt, jedoch fand es im Anschluss keine allzu große Beachtung, da bosnische Schriftsteller lieber auf Arabisch, Türkisch oder Persisch schrieben. Sogenannte Turzismen und Arabismen sind in der bosnischen Sprache im Gegensatz zu anderen slawischen Sprachen keineswegs eine Seltenheit, da die Bosnier langjährige Berührungspunkte mit der arabischen Sprache hatten und daher im Laufe der Zeit viele Wörter in ihre eigene Sprache übernommen haben.

Sowohl in der Grammatik als auch im Vokabular ähnelt die bosnische Sprache dem Kroatischen und Serbischen sehr. Natürlich gibt es Ausnahmen, jedoch kann bei den drei Sprachen allgemein von einer starken Verwandtschaft gesprochen werden. Das Wort „Woche“ bildet beispielsweise eine solche Ausnahme. Im Bosnischen sagt man sedmica“, im Kroatischen „tjedan“ und im Serbischen „nedelja“. Typisch für eine südslawische Sprache ist die Betonung der Wörter, die vielmehr von regionalen Unterschieden geprägt und nicht an die Standardsprache gebunden ist.

Das bosnische Alphabet besteht aus 30 Buchstaben, wobei q, w, x und y nur in Fremdwörtern vorkommen. Die acht Sonderzeichen dieses Alphabets sind: č, ć, dž, đ, lj, nj, š und ž.

Ein paar interessante Fakten und Wissenswertes zur bosnischen Sprache:

  • Im Serbischen werden Eigennamen immer transkribiert. So wird aus New York in Serbien Njujork bzw. Њујорк. Ausländische Eigennamen im Kroatischen bleiben hingegen in ihrer ursprünglichen Form. In der bosnischen Sprache gibt es dafür keine Regel. Manchmal wird der Name transkribiert und aus München wird Minhen, ein andermal bleibt der Eigenname in der Urform vorhanden.
  • Das früher verwendete Arebica-Alphabet ist eine bosnische Form von arabischen Schriftzeichen, die eine starke Ähnlichkeit zur heutigen arabischen Schrift aufweist.

Falsche Freunde Bosnisch - Deutsch:

 

Wörter, die sich in Schrift und Aussprache einem Wort aus einer anderen Sprache ähneln, nennt man „Falsche Freunde“. Diese pogrešni prijatelji sind oftmals eine Quelle für Übersetzungsfehler, da man dazu verleitet wird, anzunehmen, dass sie das Gleiche bedeuten, obwohl dies nicht der Fall ist. Hier ein paar Falsche Freunde, die in der Sprachkombination Bosnisch-Deutsch oder Deutsch-Bosnisch oftmals für Verwirrung sorgen:

Bosnisches Wort Falsche deutsche Übersetzung Korrekte deutsche Übersetzung
brat braten der Bruder
kuća die Kutsche das Haus
mir mir (v. Ich) der Frieden, die Ruhe
rad das Rad die Arbeit, das Werk

Jetzt ein kostenloses & unverbindliches Übersetzungsangebot anfordern:
0228/7 63 63 4 63 oder info@beglaubigte-uebersetzung.eu



Unser Übersetzungsbüro in Bonn/Köln bietet Ihnen beglaubigte Übersetzungen und Fachübersetzungen sämtlicher Fachgebiete (RechtTechnikMedizin usw.) und Dokumente (z.B. Abiturzeugnisse, Diplomen, Urkunden, Notenübersichten, Führerscheine und polizeiliche Führungszeugnisse) in den Sprachkombinationen Bosnisch-Deutsch und Deutsch-Bosnisch an. Günstig, schnell und professionell.

 

Sie erhalten von uns innerhalb von wenigen Stunden (werktags) ein Angebot mit umfassenden Informationen zu Preis und Bearbeitungsdauer.

 

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an (0228/7 63 63 4 63) oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!