Latein

Die lateinische Sprache, oft auch als Latein bezeichnet, ist eine ausgestorbene Sprache und wird heutzutage nur noch als Zweitsprache verwendet. Latein ist gegenwärtig die Amtssprache des Vatikan. In der Vergangenheit war Latein die Amtssprache des Römischen Reiches, dessen Nachfolgern sowie bis ins 19. Jahrhundert die Gelehrten- und Universitätssprache Europas. Die Auswirkungen dieser herausragenden Stellung in der europäischen Sprachlandschaft sind heute in allen aus der lateinischen Sprache hervorgegangenen romanischen Sprachen zu erkennen sowie darüber hinaus in germanischen oder außereuropäischen Sprachen. Zudem besitzt Latein an den Universitäten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz immer noch eine hervorgehobene Stellung, da für einige Studiengänge das Latinum nachgewiesen werden muss.

Die lateinische Schrift bildet die Basis für das heutige lateinische Alphabet, das je nach Sprache mit Sonderzeichen ergänzt werden kann. Zu Zeiten des Römischen Reiches bestand das lateinische Alphabet aus 23 Zeichen, da j, u und w keine Bestandteile der üblichen Schrift waren. Auch die Buchstaben k, y und z waren lediglich in Eigennamen anzutreffen. Ein großer Unterschied zwischen gesprochenem Latein („Vulgärlatein“) und geschriebenem Latein findet sich in der Länge des Bestehens nach dem Ende des Römischen Reiches. Das sogenannte Vulgärlatein teilte sich rasch in verschiedene Dialekte auf, aus denen die heutigen romanischen Sprachen Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch, Rumänisch, Katalanisch und regionale Sprachen hervorgingen. Die Schriftsprache hingegen blieb bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts in Universitäten und in wissenschaftlichen Kreisen beliebt. Da die ersten Texte des Frühlatein schon im 6. Jahrhundert v. Chr. geschrieben wurde, kann die lateinische Sprache somit auf eine sehr lange Geschichte mit bedeutsamen Einflüssen in die umliegenden Sprachen zurückblicken.

In der Gegenwart findet Latein vor allem in akademischen Kreisen Verwendung. In der Biologie, Medizin, Rechts- und Geschichtswissenschaften, Meteorologie, Pharmazie und weiteren Wissenschaftsbereichen wird Latein zur Kommunikation genutzt.

Ein paar interessante Fakten und Wissenswertes zur lateinischen Sprache:

  • Während die romanischen Sprachen direkt und vollständig aus dem Lateinischen hervorgegangen sind, hatte Latein auf die germanischen Sprachen lediglich einen großen Einfluss. So stammen etwa 60% des englischen Vokabulars aus der lateinischen Sprachen.
  • Auch heute werden noch einige beliebte Bücher in Latein übersetzt. Beispiele sind die Harry-Potter-Bücher, „Winnetou“ oder „Der kleine Prinz“.
  • Erst ab dem 17. Jahrhundert erfreuten sich Nationalsprachen größerer Beliebtheit. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts wurden die meisten Bücher und wissenschaftlichen Arbeiten auf Latein geschrieben. Erst anschließend konnte sich Deutsch auch in akademischen Kreisen durchsetzen.
  • Die heutige Aussprache der lateinischen Schriftsprache ist ein wenig abhängig von der Muttersprache des Sprechers. Die deutsche Aussprache variiert beispielsweise ein klein wenig von der italienischen Aussprache und ist nicht komplett deckungsgleich mit der Aussprache der Römer in der Vergangenheit.

Jetzt ein kostenloses & unverbindliches Übersetzungsangebot anfordern:
0228/7 63 63 4 63 oder info@beglaubigte-uebersetzung.eu



Unser Übersetzungsbüro in Bonn/Köln bietet Ihnen beglaubigte Übersetzungen und Fachübersetzungen sämtlicher Fachgebiete (RechtTechnikMedizin usw.) und Dokumente (z.B. Abiturzeugnisse, Diplomen, Urkunden, Notenübersichten, Führerscheine und polizeiliche Führungszeugnisse) in den Sprachkombinationen Latein-Deutsch und Deutsch-Latein an. Günstig, schnell und professionell.

 

Sie erhalten von uns innerhalb von wenigen Stunden (werktags) ein Angebot mit umfassenden Informationen zu Preis und Bearbeitungsdauer.

 

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an (0228/7 63 63 4 63) oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!